Veröffentlicht: & gespeichert unter Ratgeber.

Was brauche ich zum streamen auf Twitch?

Streamen mit Twitch – Was für Equipment braucht man, um als Streamer durchzustarten?

Der Einstieg in die Welt des Twitch-Streamings klingt so einfach: du setzt dich vor deinen Computer oder deine Konsole, macht ein Game an und zockst einfach nach Herzenslust, während andere dir dabei zuschauen. Ganz so einfach ist es aber nicht. Du bist auf eine gute technische Ausstattung angewiesen, wenn du einen qualitativ ansprechenden Stream auf die Beine stellen willst. Darum schauen wir uns einmal die Dinge an, die du auf jeden Fall benötigst, wenn du deine eigenen Streams auf Twitch streamen möchtest.

Mikrofon und Headset:

Ein Mikrofon ist für deine Streams ein absolutes Muss. Denn beim Streamen geht es nicht nur um das Präsentieren von Games, sondern es geht auch um die Unterhaltung deiner Zuschauer. Dazu ist es notwendig, dass du mit deinem Publikum sprichst und deine Streams kommentierst. Außerdem kannst du dann auch mal deine Zuschauer um ihre Meinung oder um Tipps bitten, sodass dein Publikum noch besser in deine Streams eingebunden wird.

Bei der Wahl eines Mikrofons muss es aber nicht direkt das teuerste Modell sein, das es auf dem Markt gibt. Gute Mikrofone finden sich von zum kleinen bis mittleren Preis. Investiere am besten auch direkt in eine vernünftige Halterung für dein Mikro. Du kannst es dadurch besser ausrichten, damit du beim Spielen ohne Verrenkungen des Kopfes hineinsprechen kannst. Außerdem soll die Halterung verhindern, dass du das Mikrofon vor dir auf dem Tisch abstellst. Denn gerade bei sehr einfachen Mikros hört man ansonsten jede noch so kleine Berührung des Tisches. Wenn du beispielsweise mit der Maus herumklickst oder mal versehentlich gegen die Tischplatte kommst, gibt das unangenehme Störgeräusche, unter der die Tonqualität deines Streams leidet. Mit einer Mikrofonhalterung kannst du dein Mikro dagegen „entkoppeln“, damit es frei hängt und keine Tischkontakte überträgt.

Bei der Frage, ob sich ein Headset zum Streamen anbietet, scheiden sich die Geister. Manche Streamer nutzen das Headset, damit sie den Ingame-Sound besser hören können. Dadurch hören sie sich selbst aber oft schlechter. Andere Streamer nutzen einfache Inear-Kopfhörer, um den Sound ihres Spiels zu hören. Die Verwendung eines Headset-Mikrofons ist dagegen nicht besonders empfehlenswert, weil diese Mikros qualitativ eher schlecht sind.

Eine Webcam:

Mit einer Webcam baust du dich selbst in deine Streams ein. Deine Zuschauer können dich dadurch sehen und müssen sich nicht nur mit einer körperlosen Stimme abfinden. Auch wenn es natürlich kein Muss ist, solltest du das Streamen deines Gesichts nicht unterschätzen. Viele Zuschauer schalten einen Twitch-Streamen gerade deshalb an, weil sie erleben möchten, wie sich ein Streamer bei einem Game schlägt. Sie möchten sehen, wie du dich freust, wie du in deiner Konzentration abtauchst oder wie du bei einer schwierigen Stelle verzweifelst. Dafür gibt es prinzipiell zwei Gründe: entweder kennen die Zuschauer das Spiel und möchten deine Erlebnisse mit ihren eigenen vergleichen können oder die Spieler kennen das Spiel nicht und möchten deine Reaktionen als Ausschlaggeber nehmen, wenn sie selber überlegen das Spiel zu kaufen.

Wenn du dich für das Streamen mit einer Webcam entscheiden solltest, dann solltest du nicht die erstbeste Kamera kaufen, die du findest. Denn gerade die billigeren Modelle haben häufig nur eine nicht zufriedenstellende Bildqualität zu bieten. Solche Kameras sind eher als Notlösung für Chat-Unterhaltungen gedacht, aber nicht für einen Twitch-Stream. Eine vernünftige Kamera sollte dagegen eine Bildqualität von mindestens 720p aufweisen. Auf diese Weise wird dein Bild unter guten Bedingungen klar dargestellt, sodass deine Zuschauer dich ohne Verzerrungen oder zu dunkle Flächen zu sehen bekommen.

Die Beleuchtung:

Die richtige Ausleuchtung ist gerade dann notwendig, wenn du dein eigenes Gesicht streamen möchtest. Denn viele Webcams können bei hellem Licht zwar gute Bilder liefern, schwächeln aber bei der sogenannten Low-Light-Performance. Wenn also zu wenig Licht im Zimmer vorhanden ist, kann die Webcam aufgrund ihrer kleinen Linse keine vernünftigen Bilder mehr erzeugen und deine Zuschauer bekommen nur einen schattenhaften Umriss zu sehen.

Eine vernünftige Streaming-Beleuchtung findest du schon ab 20 Euro. Du solltest unbedingt darauf achten, dass das Modell deiner Wahl verstellbare Helligkeitsstufen hat, damit du die Lichtverhältnisse deines Raums besser anpassen kannst. Außerdem solltest du auf die Befestigungsmöglichkeiten der Beleuchtung achten. Manche Lampen haben ihre eigenen Ständer, während du andere Modelle bequem an deinen Monitor anklippen kannst, damit sie dir nicht im Weg stehen.

Ein Roll-Up Greenscreen:

Ein Greenscreen ist für einen Stream kein Muss. Es gibt viele Streamer, die kein Problem damit haben, wenn die Zuschauer in den Raum hinter sie schauen können. Allerdings hat ein Greenscreen auch seine Vorzüge. Du musst zum Beispiel nicht immer das Zimmer erst auf Hochglanz putzen und aufräumen, bevor du dich vor den Stream setzt. Der grüne Hintergrund verbirgt das Alltagschaos ganz einfach. Außerdem hast du dank eines Greenscreens mehr Bearbeitungsmöglichkeiten, mit denen du dein Webcambild in deine Streams einbinden kannst.

Es ist zum Beispiel möglich nur deinen Kopf auszuschneiden, wodurch es aussieht, als wäre dein Gesicht in die Spiele direkt eingebunden, die du streamst. Du kannst aber auch verschiedene Hintergründe auf den Greenscreen werfen, wodurch dein Twitch-Stream insgesamt professioneller wird. Viele Streamer legen sich zum Beispiel das Spielecover des Spiels in den Hintergrund, das sie gerade zocken. Aber theoretisch könntest du jeden beliebigen Hintergrund wählen, der den Twitch-Richtlinien entspricht.

Bei der Anschaffung eines Roll-Up Greenscreens solltest du vor allen Dingen auf den Aufbau achten. Denn du willst ja nicht immer mehrere Minuten mit dem Auf- und Abbau des Screens verbringen, sondern idealerweise nur ein paar wenige Handgriffe benötigen. Außerdem solltest du überprüfen, dass der Greenscreen sich straff aufspannen lässt. Andernfalls „flattert“ dein Hintergrund nämlich, wenn während des Streams eine Tür oder ein Fenster geöffnet wird. Das ist zwar nicht schlimm, sieht aber unprofessionell aus und lässt sich vermeiden, wenn du einen straff gespannten Greenscreen statt einem einfachen grünen Tuch wählst.

Eine Capture Card:

Das Streamen von einem PC zu Twitch läuft relativ einfach ab. Wenn dein Rechner über die nötige Leistung verfügt, kannst du deine Spiele direkt von dem Computer an Switch übertragen. Wenn du dagegen von einer Konsole wie der PS4 oder der Switch streamen willst, dann funktioniert das nicht so ohne weiteres. Du benötigst dafür eine Zwischenlösung in Form einer sogenannten Capture Card. Diese Karte wird in deinen PC eingebaut und anschließend mit der Konsole verbunden, von der du streamen willst.

Bei Capture Cards gibt es eine große Auswahl an unterschiedliche Modelle. Leider fangen die Preise selbst für einfache Modelle ab 90 Euro an. Höherwertige Modelle können schnell bei 200 Euro liegen. Aber für das Streamen von Konsolen ist eine Capture-Lösung unverzichtbar. Denn die Karte wandelt das Signal der Spielkonsole so um, dass es als Videodatei zu Twitch hochgeladen werden kann.

Streaming Software:

Eine Streaming Software wie OBS ist für dich unverzichtbar, um deine Streams vernünftig zu gestalten. Die Software ist quasi deine Fernbedienung zwischen dem Computer und Twitch, mit der du alles einstellen kannst, was du für deinen Stream benötigst. Du regelst über die Software zum Beispiel die Abmischung deines Mikrofons und des Ingame-Sounds. Über die Software kannst du die Größen verschiedener Bildausschnitte festlegen.

Das ist zum Beispiel dann notwendig, wenn du dich selbst mit einer Webcam streamen willst. Über die Streaming Software passt du dann die Größe deines Webcam-Bilds so an, dass es sich bequem in eine Ecke des Streamings-Bilds legen lässt. Außerdem kannst du mit der Software sogenannte Multi-View-Streams aufbauen. Das ist zum Beispiel bei Multiplayer-Spielen wichtig, wenn du die Spielgeschehen von zwei Spielern gleichzeitig streamen willst.

Mit einer Streaming Software hast du aber auch die Möglichkeit das Streambild für deine Zuschauer noch zu verbessern. Du kannst zum Beispiel ein Overlay auf den Stream legen, das wichtige Informationen wie einen aktuellen Level, Trefferpunkte, Munition oder aktivierte Skills deiner Spielfigur anzeigt. Oder du richtest dir individuelle Chat-Interaktionen ein, die immer dann starten, wenn einer deiner Zuschauer deinen Stream abonniert oder ein bestimmtes Emoji abfeuert. Deine Streams werden somit auch interaktiver und anschaulicher.

Ein Wort zum Computer:

Damit deine Streams in vernünftiger Qualität auf Twitch laufen können, ist ein High-End-Computer sehr wichtig. Das Aufzeichnen, Umwandeln und Übertragen des Streams verbraucht nämlich eine Menge Ressourcen. Wenn dein Computer schon etwas betagter ist, dann ist es sehr wahrscheinlich, dass du deine ersten Streams nur in geringerer Videoqualität laufen lassen kannst. Möchtest du dagegen deine Spiele in hochauflösender Grafik spielen und auch die Streams in 720p oder einer besseren Qualität darstellen, dann kommst du an einem neuen, leistungsstärkeren Rechner nicht vorbei.

Professionelle Streamer verwenden nicht einen Rechner zu Streamen und zum Zocken. Stattdessen haben sie zwei Computer, die miteinander verbunden sind. Auf diese Weise wird die Rechenlast für die Hardware deutlich aufgeteilt. Ein Computer dient alleine zum Spielen, während der zweite Computer die Verarbeitung deines Streams übernimmt.

Auch wenn du von einer Konsole aus streamen möchtest, solltest du einen schnellen Computer haben. Andernfalls dauert das Auffangen und Umwandeln der Videosignale über die Capture Card schlicht zu lange. Gerade bei Online-Streams wäre so eine Zeitverzögerung aber störend. Darum solltest du vor dem Beginn deiner Streaming-Karriere erst schauen, dass du einen Computer hast oder dir einen Rechner anschaffst, der auch die entsprechende Leistung erbringen kann, um deine Streams auf Twitch vernünftig und ruckelfrei darzustellen.

Hinterlasse einen Kommentar

avatar
  Abonnieren  
Benachrichtige mich bei