Veröffentlicht: & gespeichert unter Ratgeber.

Gaming-PC Komplett Set

Wer auf der Suche nach einem guten Gaming-PC ist, kann nicht einfach den nächstbesten oder preisgünstigsten Computer kaufen. Eignet sich der PC oder Laptop für das Bearbeiten von Dokumenten, ist das noch lange kein Indiz dafür, dass der Spielspaß gewährleistet werden kann. Auch wenn Videos in guter Qualität gestreamt werden können, mag das trotzdem noch ein weiter Weg zum barrierefreien Gaming sein.

Wenn man darauf aus ist, die neusten Spiele ruckelfrei und in bester Auflösung zu spielen, muss man auf einiges achten. Wir haben folgende Faktoren aufgelistet, die relevant sind, um sich das perfekte Gaming-PC Komplett-Set zusammenzustellen.

Der Arbeitsspeicher

Um einen flüssigen Ablauf des Spiels verlässlich zu gewährleisten, sollte der Arbeitsspeicher einiges können. Mehr RAM sorgen für einen besseren Ablauf und ein flüssigeres Spiel. Außerdem lässt es sich so öfter zwischenspeichern.

Zwei Vorteile, auf die man keinesfalls verzichten darf. Bei vielen Spielen ist eine schnelle Reaktion das A und O. Und da hilft es wenig, schnelle Finger zu haben, wenn der PC nicht hinterher kommt. Außerdem ist es von Vorteil, wenn man regelmäßig das Spiel speichern kann, denn von vorne beginnen, kann einem den Spielspaß auch verderben.

Wir empfehlen einen Arbeitsspeicher von mindestens 8GB. Dabei gilt auch darauf zu achten, dass man ein 64-Bit-System haben sollte. Denn 32-Bit-Systeme unterstützen höchstens einen Arbeitsspeicher von 4GB.

Die Grafikkarte

Fast schon selbsterklärend sorgt eine gute Grafikkarte für eine bessere Darstellung.
Man sollte sich hier definitiv für eine Grafikkarte mit mindestens 2GB Speicher entscheiden. Der Speichertakt der Karte sollte mit 800 MHz oder höher gewählt werden.

Außerdem wäre es gut, wenn die Grafikkarte eine PCI-Karte ist.
Ebenso wie beim Arbeitsspeicher hängt das ruckelfreie Spiel auch von der Schnelligkeit der Grafikkarte ab. Je höher der Speicher und der Speichertakt, desto schneller und besser können die jeweiligen Grafiken eines Spiels geladen und dargestellt werden.
Wer also die beste Bildqualität möchte und ein flüssiges Spielerlebnis, sollte auf keinen Fall bei der Grafikkarte sparen.

Der Prozessor

Bei der Wahl des Prozessors ist vor allem auf die Anzahl der Kerne zu achten. Mindestens vier Kerne sollte der Prozessor vorweisen können. Wenn man den PC komplett selbst zusammenstellt, sollte man darauf schauen, dass der Sockel der CPU und der des Motherboards übereinstimmen. Zudem kommt es auch auf die Bezeichnung der Prozessoren an.

Denn ein Core-i5-Prozessor ist nicht unbedingt langsamer als ein Core-i9-Prozessor.
Hier kommt es auf die Generation an und diese verrät die erste Zahl hinter dem Bindestrich. Der Intel Core i5-10210U ist beispielsweise ein Prozessor der zehnten und aktuell neusten Generation. Während der Intel® Core™ i5-9600K Prozessor der neunten Generation angehört.

Die Festplatte

Um einen zügigen Systemstart und einen reibungslosen Ablauf zu gewährleisten, empfehlen wir auf eine SSD-Festplatte zurückzugreifen. Auf der SSD-Festplatte sollte dann nur das Betriebssystem installiert werden. Dafür reicht normalerweise eine Größe von etwa 250GB.
Die Festplatte, auf der die Spiele gespeichert werden sollen, muss schon etwas größer sein. Etwa 1TB sollte genügen, um diverse Spiele zeitgleich auf dem PC zu speichern.

Es nämlich nicht unüblich, dass Games zwischen 20GB und 50GB Speicherplatz benötigen. Manchmal sogar mehr. Viele Spiele verfügen heutzutage über Erweiterungen, sogenannte Add-Ons, die man zusätzlich installieren kann. Und je nachdem wie viele man sich davon gönnen mag, verlangen diese Erweiterungen eben auch etwas Speicherplatz.

Wer außerdem vorhat, seine Spiele aufzunehmen, für eventuelle Let’s Plays beziehungsweise Walktroughs, sollte auch hier einigen Speicherplatz für die Videos einplanen.

Das Mainboard

Das Mainboard ist vielleicht das wichtigste Teil eines Gaming-PCs. Um die beste Grafikdarstellung zu bekommen, sollte das Mainboard über mehrere PCI-Epxpress-Slots verfügen, die allesamt auf der höchsten Leistung betrieben werden können. Für das RAM empfiehlt es sich mindestens vier Steckplätze zu haben. Zudem muss das RAM vom Mainboard unterstützt werden. Ist man selbst musikbegeistert und legt großen Wert auf den perfekten Ton, ist eine zusätzliche Soundkarte zu empfehlen. Ansonsten reicht der Soundchip des Motherboards vollkommen aus.

Wer hat es nicht schon einmal erlebt? Der PC wird unglaublich heiß, weil der Lüfter überfordert ist. Dies kann schon mal dazu führen, dass der Computer sich von selbst abschaltet. Da beim Gaming das gesamte System auf Hochtouren läuft, muss man deshalb für genug Lüfteranschlüsse sorgen. Dies gewährleistet aufgrund von Temperatur-Sensoren, eine gesonderte Steuerung der einzelnen Lüfter.

Die Temperatur sollte beim Spielen nicht in die Höhe schießen. Das kann nicht nur zum Abbruch des Spiels und schließlich zum ungewollten Absturz führen. Ein dauerhaft überhitzter Computer wird auch nicht besonders lange leben.

Das Gehäuse

Man sollte beim Gehäuse nicht nur darauf achten, dass es besonders cool aussieht. Auch hier müssen die technischen Aspekte in den Vordergrund gestellt werden.

Kommen wir noch einmal auf das Belüftungsthema zurück: das Gehäuse sollte mehrere Ventilatoren besitzen, die so geräuschlos wie möglich arbeiten. Wir wollen ja nicht, dass die Lüfter und die Ventilatoren das Spielvergnügen übertönen. Ein lauter Ventilator ist nicht nur schlecht für die Lüftung, sondern kann auf Dauer auch echt nervig werden. Außerdem sollte man darauf achten, so viele USB-Anschlüsse wie möglich zu haben. Tastatur, Maus, Festplatten und sonstige Geräte benötigen Steckplätze, weshalb man lieber mehr als zu wenig haben sollte.
Das Netzteil des Computers sollte zudem über mehr als 600 Watt verfügen.

Das Zubehör

Das richtige Headset, eine hochwertige Maus und eine perfekt abgestimmte Tastatur sind Voraussetzung für ein angenehmes Spielvergnügen. Auch hier sollte nicht unbedingt gespart werden. Wie bei allem gibt es auch beim Zubehör enorme Preisunterschiede.

Man sollte sich deshalb gut überlegen, was einem persönlich wichtig ist und an welchen Stellen vielleicht gespart werden kann.

Headset

Ein gutes Headset kann schon mal um die 300€ Kosten. Aber Headsets sollten auch einiges können. Sie müssen nicht nur einen guten und klaren Sound abliefern, sondern auch über ein richtig gutes Mikrofon verfügen. Ein moderner 3D-Sound und Noise-Cancelling rechtfertigen dann auch den höheren Preis.

Maus

Eine gute Gaming-Maus muss nicht nur perfekt in der Hand liegen. Sie sollte diverse Buttons beinhalten und nicht nur eine linke und rechte Maustaste. Die Tasten sollten zudem individuell belegt werden können. Beim Gaming kommt es vor allem auf eine hohe Genauigkeit an. Ein hohe Reaktionszeit ist bei den meisten Spielen unverzichtbar. Gibt man hier etwas mehr Geld aus, bekommt man bereits ab 100€ eine Maus, deren Bestandteile sich individuell zusammen bauen lassen. So können nicht nur Rechtshänder, sondern auch Linkshänder die Maus benutzen.

Tastatur

Da man mit der Tastatur nicht nur schreiben möchte, ist es auch hier wichtig, ein hochwertiges Gerät zu kaufen. Dabei ist es nicht nur wichtig, dass die Tastatur über eine Hintergrundbeleuchtung verfügt. Sie sollte vor allem eine schnelle Reaktionszeit aufweisen. Wünschenswert wäre auch eine individuelle Tastenbelegung. So ist man als Spieler nicht an die Standartvorgaben gebunden.

Laptop oder PC?

Nach diesem Artikel wird sich der ein oder andere sicher fragen, ob es nicht auch einfacher geht. Anstatt sich einen Gaming-PC komplett selbst zusammenzustellen, wäre es vielleicht eine Alternative sich einen Laptop zu kaufen, der auch alles oben genannte kann?
Auch hier gibt es viele Varianten, die sofort in Betrieb genommen werden können. Der offensichtliche Vorteil eines Laptops ist es, dass man ihn schnell überall mit hinnehmen kann und er nicht erst abgebaut werden muss.

Doch wenn man sich für einen Laptop entscheidet, muss man auch einiges an Geld hinlegen und auf so manches achten. Oft verfügen Laptops wegen ihrer Bauweise nicht über genügend USB-Schnittstellen. Auch die Lüftung kann hier schnell zum Problem werden. Doch hat man bestimmte Aspekte im Blick, kann auch ein Laptop eine gute Alternative sein.

Nun kann es losgehen! Die Suche und die Zusammenstellung des perfekten Gaming-PC Komplett-Sets. Mit den oben genannten Informationen und Parametern, lässt sich der individuelle Computer zusammenstellen und dem Spielspaß steht nichts mehr im Wege.

Hinterlasse einen Kommentar

avatar
  Abonnieren  
Benachrichtige mich bei